Günstige Kleinkredite an Privatpersonen

Im Finanzierungsbereich gibt es zwischen den Krediten teilweise sehr große Unterschiede, weshalb die verschiedenen Darlehen auch in bestimmte Gruppen eingeteilt werden. So lassen sich Kredite zum Beispiel nach der gewöhnlichen Laufzeit, nach dem Verwendungszweck, nach der Art des Kreditnehmers (Privatperson oder Gewerbekunde) sowie auch nach der Höhe der Darlehenssumme unterscheiden. So wird ein Dispositionskredit zum Beispiel selten über mehr als 10.000 Euro in Anspruch genommen, während ein Immobilienkredit demgegenüber deutlich über 100.000 Euro betragen kann. Viele Verbraucher müssen aber gar nicht solche hohen Darlehenssummen haben, sondern brauchen nur einige tausend oder mitunter sogar nur einige hundert Euro, um sich mittels des Kredites einen Konsumwunsch in Form einer Kleinfinanzierung erfüllen zu können. Zu diesem Zweck bieten manche Banken mittlerweile gezielt Kredite an, die eine relativ geringe Darlehenssumme beinhalten, die so genannten Kleinkredite. Zwar ist die Anzahl der Banken, die einen solchen Kleinkredit anbieten noch relativ gering, aber zumindest hat der Kunde inzwischen überhaupt eine Auswahl.

Der Kleinkredit ist bei den Banken bisher aus dem Grunde nicht besonders beliebt, weil bis zu einer gewissen Darlehenssumme für die Kreditinstitute der Aufwand im Zusammenhang mit dem Kredit höher ist als der Ertrag, der in Form der erhaltenen Kreditzinsen zu erzielen ist. Die heute angebotenen Kleinkredite bewegen sich von der Darlehenssumme meistens in einem Bereich, der sich zwischen 500 und 5.000 Euro beziffern lässt. Für den Verbraucher stellen solche Kleinkredite allerdings die optimale Alternative zum Dispokredit dar, denn der Zinssatz ist hier teilweise um mehr als 50 Prozent geringer, als bei einer Kontoüberziehung und Nutzung des Dispokredites veranschlagt wird. Der Kleinkredit ist ein echter Kredit an Privatpersonen, denn für Gewerbetreibende ist die maximal mögliche Kreditsumme beim Kleinkredit meistens deutlich zu gering. Für Privatpersonen hingegen sind die angebotenen und möglichen Darlehenssummen meistens genau passend, um sich zum Beispiel neue Möbel, einen neuen PC zu kaufen oder eine Urlaubsreise zu finanzieren.

Auch wenn der Kleinkredit als Kredit an Privatpersonen über meistens recht geringe Summen vergeben wird, so muss der Kreditnehmer dennoch bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wenn er diesen Kredit erhalten möchte. Grundvoraussetzung ist neben der Kreditfähigkeit, dass keine Negativschufa vorliegt und ein regelmäßiges Einkommen sollte ebenfalls vorhanden sein. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Ratenkrediten, die bis zu einer Summe von 50.000 Euro vergeben werden, muss der Kreditnehmer beim Kleinkredit nicht zwingend ein Vollzeit-Einkommen haben. Denn wer beispielsweise als Privatpersonen einen Kleinkredit über 500 Euro aufnimmt, der kann diesen Betrag natürlich für gewöhnlich auch dann zurückzahlen, wenn er „nur“ in Teilzeit oder geringfügig beschäftigt ist. Sicherheiten werden beim Kleinkredit nur selten verlangt, denn den meisten Banken genügt bei diesem Kredit an Privatpersonen deren Einkommen als „Sicherheit“, sodass die Kleinkredite meistens blanko vergeben werden.